Vierte Niederlage in Serie für die Seebuben

Die Schmerkner reisten am Samstag zum Tabellenletzten nach Uzwil. Die Seebuben waren über 90 Minuten bemüht, jedoch verloren die Schmerkner auch gegen den Tabellenletzten.

Der Gastgeber aus Uzwil verteidigte tief in der eigenen Hälfte und versuchte die Räume eng zu machen. Das Fanionteam des FC Schmerikon hat von Beginn weg den Ballbesitz, jedoch zeigten die Seebuben Schwierigkeiten darin aus dem hohen Ballbesitz Chancen zu kreieren. Nach einem Ballverlust in der Offensivbewegung rannten die Schmerkner in einen Konter und prompt stand es entgegen dem Spielverlauf 1:0 für den Gastgeber. Die Schmerkner konnten jedoch rasch darauf reagieren in Person von Gojani, der einen umstrittenen Penalty souverän verwandelte. Nach 28 Minuten ging der FC Uzwil erneut in Führung durch einen perfekt verwandelten Freistoss aus 25 Metern. Trotz der Führung änderte sich das Spielgeschehen in der Folge kaum. Die Schmerkner waren bemüht das Spiel zu machen, aber es schaute wenig Zählbares dabei heraus. Somit stand es zur Pause 2:1.

Die zweite Halbzeit zeigte ein unverändertes Bild. Die Uzwiler standen tief in der eigenen Hälfte und die Schmerkner rannten an. Die beste Ausgleichsgelegenheit hatte Andreic nach Vorarbeit von Federspiel. Jedoch konnte er die Möglichkeit aus bester Position nicht nutzen. Die Seebuben waren nicht mehr fähig weitere hochkarätige Torchancen zu kreieren. Somit verloren die Seebuben zum vierten Mal in Folge. Die Uzwiler ihrerseits haben den Sieg nicht gestohlen, da sie sich taktisch und kämpferisch gegenüber den Schmerknern besser präsentierten.

3.Liga:

FC Uzwil 2b – FC Schmerikon

2:1 (2:1)

30 Zuschauer.

Tore: 10. Resiti, 20. Gojani, 28. Wagner

Schmerikon: Dinis; Gasser, Arena, M. Helbling, Dello Stritto (75. J. Helbling); Federspiel, Tschirky, Misirli, Fernandes (63. Andreic) ; Gojani, Lardo (60. Kabashi)

Bemerkungen:

Pehlivan, Marty und Halimi (alle verletzt)

Sylejmani (abwesend)

Verwarnungen:

25. Fernandes, 63. Misirli (beide gelb)

Schmerikon mit weiterer Niederlage

Der FC Schmerikon musste letzten Samstag eine weitere Niederlage ge-gen den Leader FC Flawil einstecken. Die Partie startete mit einem hohen Tempo und es war klar, dass die Gäste aus Flawil alles für einen Sieg geben werden. In der 18. Minute kam es dann schon zu einer Schlüsselszene. Der Unparteiische zeigte nach einem äus-serst fragwürdigen Handspiel auf den Penaltypunkt. Rrustemi verwertete den Elfmeter souverän. Nach der Füh-rung drücken die Gäste weiter aufs Gas und die Seebuben versuchten mit allen Kräften dagegen zu halten. Dies funktionierte auch gut bis zur 41. Mi-nute, als Flawil das Skore auf 0:2 erhö-hen konnte. Nach einer Hereingabe konnte Pereira das Leder ins Tor ver-senken. Nach dem Pausentee ging es im gleichen Stil weiter, wobei die See-buben auch gute Aktionen im Angriff hatten, aber vorerst kein Tor erzielen konnten. In der Folge konnte Flawil er-neut von einem Fehler der Schmerkner profitieren und erzielte das 0:3 (55. Mi-nute). Den Seebuben war bewusst, dass sie diese Partie nicht mehr dre-hen konnten und trotzdem kämpften sie weiter um nicht noch mehr Tore zu kriegen. Dies gelang bis zur 82. Mi-nute, als Torhüter Dinis das letzte Mal hinter sich greifen musste. So eine klare Niederlage haben die Seebuben schon seit einiger Zeit nicht mehr hin-nehmen müssen. Trotz Niederlage versuchen die Seebuben auch die letz-ten drei Spiele positiv zu gestalten, auch wenn sie sich nunmehr aus dem Aufstiegskampf verabschiedet haben.

3. Liga:

Schmerikon – Flawil 0:4 (0:2)

Allmeind: 100 Zuschauer.

Tore: 18. Rrustemi (0:1), 41. Pereira (0:2), 55. Pereira (0:3), 82. Kayserilioglu (0:4)

Schmerikon: Dinis; Dello Stritto (56. Marc Helbling), Arena, Giannitrapani, Gojani, Caduff, Halimi (65. Sahin), Federspiel (75. Mandra); Kabashi, Jürg Helbling.

Flawil: Bühler; Brunner, Ferati, Graf, Stäbler; Rrustemi, Edipi (66. Maurer), Curaba (78. Kay-serilioglu); Khangsar, Bruggmann, Pereira (62. Vanadia)

Bemerkungen: Verwarnungen: 17. Arena, 65. Curaba.

FC Schmerikon unterliegt Neckertal-Degersheim

Das Fanionteam des FC Schmerikon reiste am Samstag Nachmittag zum Auswärtsspiel nach Neckertal-Degersheim. Es war von Beginn weg ein offener Schlagabtausch und beide Teams kamen zu ihren Torchancen. Jedoch war keines der beiden Teams fähig die Kugel im Tor zu versenken. Somit stand es zur Pause 0:0.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber aus Neckertal-Degersheim besser aus der Kabine und waren gewillt mehr für das Spiel zu machen. Zuerst rettete zweimal der Pfosten für die Seebuben, doch in der 87. Minute konnte auch dieser den Führungstreffer für das Heimteam nicht mehr verhindern. Danach waren die Seebuben zu keiner Reaktion mehr fähig. Somit verloren die Schmerkner das zweite Spiel in Serie.

 

 

3.Liga:

FC Neckertal-Degersheim – FC Schmerikon

1:0 (0:0)

50 Zuschauer.

Tore: 87. Neckertal-Degersheim

Schmerikon: Siracusa; Gasser, Arena, Duschen, Dello Stritto (83. Andreic); Federspiel, Tschirky, Pehlivan, Gojani ; Jürg Helbling (66. Serra), Sahin (63. Kabashi)

Bemerkungen:

Fernandes (verletzt), Caduff (gesperrt)

Schmerikon mit erster Niederlage der Rückrunde

Der FC Schmerikon musste letzten Samstag die erste Niederlage der Rückrunde einstecken. Zuhause unterlagen die Seebuben dem FC Wattwil-Bunt mit 2:3. Schmerikon startete gut in die Partie und hatte auch mehr Ballbesitz, dennoch konnten sich das Heimteam keine eindeutigen Torchancen erarbeiten. Auch die Gäste konnten sich nicht gewünscht entfalten und blieben meist in der Schmerkner Abwehr hängen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Seebuben doch in Führung gehen. Gojani brachte das Heimteam mit einem herrlichen Schlenzer ins hohe Eck mit 1:0 in Front. Anfangs der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Takt weiter und Schmerikon kontrollierte das Spiel, Tore blieben ihnen aber verwehrt. In der 52. Minute kassierten die Schmerkner einen herben Rückschlag, als Halimi nach der zweiten gelben Karte vom Platz gestellt wurde. Die Gastgeber zogen sich in der Folge ein wenig zurück und liessen den Gästen mehr Ballbesitz. Tore liessen sie aber bis zur 73. Minute nicht zu. Rüeger konnte den 1:1-Ausgleichstreffer für Wattwil realisieren. Die Gäste spürten, dass mit einem Mann mehr noch etwas zu holen war und drückten aufs Gaspedal. Mit einem Doppelschlag in der 81. und 84. Minute drehten die Gäste die Partie. In der Nachspielzeit gelang den Seebuben noch der Anschlusstreffer. Nach einem Eckball kullerte das Leder aus einer unübersichtlichen Situation ins Gästetor.

Dann war Schluss und die erste Niederlage wurde Tatsache. Schmerikon befindet sich derzeit auf dem 5. Tabellenrang.

3. Liga:

Schmerikon – Wattwil-Bunt 2:3 (1:0)

Allmeind: 50 Zuschauer.

Tore: 44. Gojani (1:0), 73. Rüeger (1:1), 81. Rüeger (1:2), 84. Rüeger (1:3), 93. Nägeli (Ei-gentor, 2:3).

Schmerikon: Dinis; Marc Helbling, Caduff, Arena, Gasser (87. Dello Stritto); Gojani, Misirli (67. Sahin), Tschirky, Marty (62. Federspiel); Pehlivan, Halimi.

Wattwil Bunt: Nägeli; Santhiyapillai, Mladeno-vic, Quiter, Bollhalder (78. Bechtiger); Grämi-ger, Schneider, Yaman (70. Krivic), Marino, Rüeger, Antunes (46. Oswalder).

Bemerkungen: Verwarnungen: 35. Gasser, 39. Halimi, 65. Caduff. Ausschluss: 52. Halimi (zweite Verwarnung).

Seite 9 von 24