Seebuben wieder mit (nur) einem Punkt

Die Seebuben spielten dieses Wochenende zuhause gegen den FC Weinfelden-Bürglen. Obwohl die Seebuben das Spiel besser in der Hand hatten, konnten sie den 2:1 Vorsprung nicht über die Zeit bringen und kassierten einen Gegentreffer, was wiederum zu einem Unentschieden führte.

Die Seebuben gaben als Heimmannschaft das Tempo an und drängten die Gastgeber früh in ihre eigene Spielhälfte. Somit wurden schon in den ersten Minuten einige gute Spielzüge kreiert. Jedoch scheiterten die Seebuben entweder am gegnerischen Torwart oder am Aluminium. Bei einem Eckball stieg Lindemann am Höchsten und köpfte den Ball Richtung Tor, wobei der Ball an die Torumrandung knallte. Die Gäste wurden wachgerüttelt und kamen immer mehr ins Spiel. Dementsprechend folgte ein Eckball, wobei aber die Seebuben diesen Angriff blockten und sofort auf einen Konter umschalteten. Mit einem schnellen Zuspiel von Tschirky auf Caduff, konnte dieser alleine auf den Torhüter ziehen und zum 1:0 Führungstreffer einschieben. Die Seebuben hielten weiterhin die Oberhand im Spiel und gingen so in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte des Spiels machten die Gäste immer mehr Druck, wobei sie so immer mehr Chancen erarbeiten konnten. Jedoch scheiterten die Versuche an der gut organisierten Abwehr der Seebuben. Der FC Schmerikon konnte sich trotzdem ein paar Mal in Szene setzen. Die gefährlichste Aktion war von Hoxhaj, als dieser sich auf der rechten Seite durchsetzte und den Ball auf das Tor schlenzte, wobei wieder die Torumrandung die Gäste rettete. Gegen Ende des Spiels wurde es immer spannender und der FC Weinfelden-Bürglen setzte alles daran, noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. So konnten sie in der 85. Minute durch einen gut ausgetragenen Angriff zum 1:1 ausgleichen. Die Seebuben wollten nicht wieder mit einem Punkt vom Platz gehen und gaben nochmals Vollgas. Der Wille zum Tor wurde belohnt, als sich Tschirky auf der linken Seite durchsetze und den Ball auf Markaj ablegen konnte, der in der 88. Minute zum 2:1 einschob. Der FC Weinfelden-Bürglen gab die Hoffnung nicht auf und konnte den Ball nach einem Abstoss der Seebuben schnell kontrollieren und auf den Stürmer zuspielen, wobei dieser im Strafraum gefoult wird. Diesen Penalty verwertete Weinfelden-Bürglen zum 2:2, wobei die Partie kurze Zeit später beendet wurde.

Somit gehen die Seebuben wieder mit einem Unentschieden vom Platz, obwohl man in diesem Spiel gedacht hatte, selbst das „last minute“ Tor erzielt zu haben.

 

Telegramm:

3. Liga

FC Schmerikon – FC Weinfelden-Bürglen 2:2 (1:0)

Allmeind – 150 Zuschauer

Torschützen: 39. Caduff (1:0), 85. Misini (1:1), 88. Markaj (2:1), 89. Ferreira (2:2)

FC Schmerikon: Vitacca, Markaj, Lindemann, Duschen, Gasser, Vigini (76. Mandra), Caduff, O. Pehlivan, Hoxhaj (84. Sivagnanam), Tschirky, Kabashi

FC Weinfelden-Bürglen 1a: Wägeli, Rechtsteiner, Sennhauser, Assirati, Eschenmoser, Zbinden K., Zbinden C., Wick, Rosa, Misini, Meresi

Verwarnungen: 66. Caduff, 73. Kabashi, 89. Gasser

Ungefährdeter Sieg der Seebuben

Die Schmerkner bezwangen den Gast aus Eschlikon souverän mit 2:0. Das Spiel gestaltete sich während 90 Minuten zu Gunsten des Heimteams. Die Treffer erzielten Kabashi und Gojani.

Die Seebuben zeigten von Beginn weg, dass sie die spielbestimmende Mannschaft sein wollten. Die Gäste aus Eschlikon standen defensiv und versuchten die Räume eng zu machen. Dennoch gelang es den Schmerknern früh Torchancen zu erarbeiten. Nach einer Flanke von Tschirky tauchte Kabashi allein vor dem gegnerischen Tor auf. Der Kopfball landete aber neben dem Tor. Die Seebuben kreierten weitere hochkarätige Torchancen im Verlauf der 1. Hälfte. Die grösste Torchance hatte Tschirky als er allein auf den gegnerischen Torwart zulief. Jedoch scheiterte er am gut reagierenden Gästetorwart. Als alles so aussah als würde es mit einem 0:0 in die Pause gehen, zog Kabashi aus 30 Metern ab und erwischte den gegnerischen Torwart, der zu weit vor seinem Tor stand. Somit ging das Fanionteam aus Schmerikon verdient mit einer Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte präsentierte sich ähnlich wie die Erste. Die Schmerkner spielten nach vorne und versuchten den zweiten Treffer zu erzielen. Der FC Eschlikon tat sich ziemlich schwer Torchancen zu kreieren, aufgrund der guten Defensivarbeit des Heimteams. In der 60. Minute kam Lindenmann nach einem Eckball zum Kopfball. Der Ball traf allerdings nur die Latte. Kurze Zeit später lancierte Vigini mit einem perfekten Zuspiel Tschirky. Dieser scheiterte erneut im Eins-gegen-Eins am gegnerischen Torhüter, der die Gäste im Spiel hielt. In der 69. Minute erzielte Gojani die Vorentscheidung, indem er sich auf der linken Seite durchsetzte und mit einem satten Schuss ins lange Eck das 2:0 erzielte. In der Folge verpassten es die Seebuben die Führung weiter auszubauen. Somit endete das Spiel mit 2:0.

 


3.Liga:
FC Schmerikon – FC Eschlikon
2:0 (1:0)
75 Zuschauer.

Tore: 41. Kabashi, 69. Gojani

Schmerikon: Dinis; Gasser, U. Pehlivan, Lindenmann, Sivagnanam (75. Hoxhaj); Gojani, O. Pehlivan, Caduff, Vigini (90. Mandra); Kabashi, Tschirky

Schmerikon ohne Grifa, Lardo, Dello Stritto, Misirli (alle verletzt) und Duschen, Markaj (beide gesperrt)

Verwarnungen: 90. Gasser

Der FC Schmerikon fährt weitere drei Punkte ein

Schmerikon war die spielbestimmende Mannschaft gegen den FC Kirchberg und konnte sich zuhause mit einem 3:1 Sieg durchsetzen, wobei alle drei Treffer Gojani erzielte.

 

Die Seebuben konnten von Beginn weg das Spiel unter ihre Kontrolle bringen und einige gefährliche Torchancen erspielen, wobei das gewünschte Tor noch ausblieb. In der 22. Minute flatterte dann das Netz, als Gojani den Ball vor dem Strafraum annimmt und mit einem schönen Schuss ins linke hohe Ecke trifft. Der FC Schmerikon machte weiter Druck und spielte unbeirrt weiter, wobei der FC Kirchberg seine Mühe hatte mit den dominanten Schmerkner. Somit gingen die Seebuben mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Pausentee wurde der FC Kirchberg derart unter Druck gesetzt, dass sie zu Fehlpässen gezwungen wurden. Somit konnten die Seebuben in der 49. Minute profitieren und erzielten durch Gojani das 2:0. Kurze Zeit später zeigte der FC Kirchberg einmalig eine Reaktion. Sie konnten durch einen Spielzug über Links das Resultat auf 2:1 verkürzen und nutzten einen schwachen Moment der Seebuben aus. Die Schmerkner liessen sich aber von diesem Gegentor nicht beunruhigen und erspielten sich weitere schöne Spielzüge. Peduto konnte sich auf der linken Seite durchsetzen und spielte mit einer schönen Flanke zu Gojani, der souverän das 3:1 trifft. In der Schlussphase des Spiels hätten die Schmerkner die Führung ausbauen können, jedoch wurden die Chancen nicht verwertet. Das Spiel endete somit mit einem verdienten 3:1 und die Seebuben holen weitere drei Punkte auf ihr Konto.

 

Telegramm:

3. Liga

FC Schmerikon – FC Kirchberg 3:1 (1:0)

Allmeind – 50 Zuschauer

Torschützen: 22./49./67. Gojani, 51. Schefer (Kirchberg)

FC Schmerikon: Dinis, Duschen, Caduff, Gasser, U. Pehlivan (74. Kabashi), Peduto (90. Misirli), Tschirky, O. Pehlivan, Markaj, Gojani (82. Lardo), Vigini

SC Aadorf: Iten, Dal Molin, Rohner, Brändle, Kuhn, Grauso (46. Sichev), Sallahu, Widmer, Schefer, Nagel (76. Bouwmeester), Schönenberger (74. Di Bella)

Verwarnungen: 54. Duschen, 76. Gojani

Verdienter Sieg der Seebuben

Schmerikon war die dominante Mannschaft am Samstag Nachmittag in Necker. Sie waren über weite Strecke spielbestimmend und erarbeiteten sich eine Vielzahl von Torchancen. Diese Überlegenheit resultierte in einem 1:3 Erfolg.

Die Seebuben hatten von Beginn weg mehr Ballbesitz und versuchten Torchancen zu kreieren. Die erste gefährliche Situation resultierte nach einem Standard. Die Gastgeber brachten nach einem Eckball den Ball nicht weg, da war es Kabashi der am schnellsten reagierte und zur 0:1 Führung einschoss. Kurze Zeit später gelang es den Schmerkner noch einen drauf zu setzen. Gojani wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschliessenden Penalty verwertete Pehlivan souverän. Der FC Degersheim tat sich sichtlich schwer mit den aufsässigen Schmerknern.

Den Start in die zweite Halbzeit hatten sich die Spieler des FC Schmerikons sicherlich anders vorgestellt. Schon nach dem ersten vorgetragenen Angriff musste Dinis den Ball aus dem Netz holen. Somit war das Spiel wieder offen und Degersheim kam besser ins Spiel. In dieser Phase stand das Spiel auf der Kippe. Jedoch konnte das Heimteam die kurze Verunsicherung der Seebuben nicht ausnützen. Als die Schmerkner den Tritt ins Spiel wieder fanden, liessen die Torchancen nicht lange auf sich warten. Den Schmerkner gelang es allerdings nicht die Vorentscheidung zu erzielen. In der 66. Minute vollendete Vigini eiskalt nach einem Zuspiel von Gojani. Nach dem 1:3 hatten die Schmerkner noch mehrere Möglichkeiten das Score zu erhöhen. Diese wurden allerdings fahrlässig ausgelassen. Somit stand es nach 90 Minuten 1:3 und die Schmerkner stehen in der Rückrunde mit sieben von neun möglichen Punkten da.


3.Liga:
FC Neckertal-Degersheim – FC Schmerikon
1:3 (0:2)
50 Zuschauer.

Tore: 19. Kabashi, 29. Pehlivan, 66. Vigini

Schmerikon: Dinis; Gasser, Caduff, Duschen; Markaj, Tschirky, O. Pehlivan, Peduto (88. Sivagnanam), Gojani; Kabashi (68. U. Pehlivan), Vigini (78. Misirli)

Schmerikon ohne Lindenmann, Grifa, Lardo, Dello Stritto, Bucher (alle verletzt), Miljc (nicht im Aufgebot)

Verwarnungen: 57. O. Pehlivan

Seite 9 von 26