Schmerikon bringt sich um Lohn

Den Schmerknern gelang am Dienstag Abend ein dominanter Auftritt beim FC Linth 04. Nach frühem Führungstreffer gelang es ihnen nicht trotz zahlreichen Chancen einen zweiten Treffer zu erzielen. Kurz vor Schluss werden die Schmerkner hierfür bestraft und müssen den 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen.

Traumstart für die Seebuben aus Schmerikon. Schon in der zweiten Minute geht das Fanionteam des FC Schmerikon in Führung. Nach einer Reihe von Kurzpassstationen spielte Tschirky Dello Stritto mustergültig frei. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und versenkte die Kugel souverän. Die Schmerkner behielten weiterhin die Oberhand und spielten sich mehrere hunderprozentige Torchancen heraus. Die Offensivabteilung der Schmerkner in Person von Vigini und Tschirky lies diese riesigen Chancen alle samt liegen. Das Heimteam ihrerseits kam nach und nach besser in die Partie und war vor allem durch Standardsituationen gefährlich. Nach 45 gespielten Minuten stand es 0:1 für die Seebuben.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild die Schmerkner hatten mehr Spielanteile und erneut resultierten daraus Torchancen, welche erneut nicht genutzt wurden. Der FC Linth 04 agierte oftmals mit langen Bällen und hoffte dadurch zum Erfolg zu kommen. Die beste Szene in der zweiten Hälfte hatte O. Pehlivan als er aus 25 Metern abzog und den gegnerischen Torwart zu einer Glanzparade zwang. Dieser konnte den Ball gerade noch an den Pfosten lenken. In der Schlussphase kam das Heimteam nochmals besser ins Spiel und konnte den Ball länger in den eigenen Reihen halten. In der 83. Minute gelang dem FC Linth 04 der Ausgleich. Nach einem langen Ball und einer sehr unübersichtlichen Situation lag der Ball plötzlich frei und Mato Sego lies sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte zum 1:1 Schlusstand.

 

Meisterschaft:

FC Linth 04 – FC Schmerikon

1:1 (0:1)

30 Zuschauer.

Tore: 2. Dello Stritto, 83. Mato Sego

Schmerikon: Dinis; U. Pehlivan, Fehr, Lindenmann, Duschen; Peduto, O. Pehlivan, Mandra, Dello Stritto; Tschirky, Vigini

Eingewechselt: Komani, Sivagnanam, Haindler

Ohne Einsatz:

Verwarnungen: 90. Komani

Gordan Culum verlängert beim FC Schmerikon

Nach zwei erfolgreichen Saisons verständigten sich Gordan Culum und der FC Schmerikon auf eine weitere Zusammenarbeit in der Saison 2017/18. Der Vorstand des FCS freut sich, dass es Trainer Gordan Culum gelungen ist, aus einer sehr jungen Mannschaft ein Team zu formen, das sowohl in der letzten als auch in der laufenden Saison in der erweiterten Spitzengruppe der 3.Liga zu finden ist.
Es ist zu erkennen, wie die Mannschaft in dieser Spielzeit einen weiteren Schritt nach vorne gemacht hat. Erfreulich ist zudem das offensichtliche und bewusst geplante Heranführen von junge Spieler an die höheren Aufgaben in einer Aktivmannschaft. Somit wird auch das Oberste Ziel des Vereins, junge Spieler aus den eigenen Junioren langsam und ohne Druck in die 1.Mannschaft zu integrieren, vollständig umgesetzt. In der laufenden Saison war die Mannschaft bei einzelnen Spiele teilweise mit bis zu sieben Spieler im A-Juniorenalter bestückt.
Mit gezielten Verstärkungen, möchte man nun die Mannschaft nächste Saison weiterbringen und sich verstärkt in der Spitzengruppe etablieren. «Es müssen jedoch Spieler sein, die sich einerseits mit dem Verein identifizieren und andererseits menschlich zum bestehenden Kader passen», hält der Präsident fest.
 
Fussballclub Schmerikon
Der Präsident V.Cristofaro

Ungefährdeter Sieg für die Seebuben

Der FC Schmerikon gewinnt das Spiel gegen den FC Kirchberg mit 4:0. Die Schmerkner waren von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft und konnten über die volle Spielzeit überzeugen.

Die Seebuben mussten nach der Niederlage gegen den FC Netstal eine Reaktion zeigten. So machten die Schmerkner von der ersten Sekunde an Druck und wollten so schnell wie möglich in Führung gehen. So war es in der 10. Minute Vigini, der nach einem schönen Solo den Ball am Torhüter zum 1:0 vorbeischob. 4. Minuten später doppelte Vigini nach einer schönen Angriffsauslösung nach und trifft mit einem schönem Schuss zum 2:0. Es folgten weitere schöne und gute Aktionen der Schmerkner, die aber im Abschluss nicht verwertet wurden. Kirchberg konnte sich praktisch nicht aus der Defensive lösen und hatte sichtlich Mühe mit der offensiven Spielweise der Schmerkner.

Erstmals in dieser Rückrunde gingen die Schmerkner mit einer 2:0 Führung in die Pause. Ansonsten war es immer umgekehrt und man musste das Resultat einholen. Doch für den FC Schmerikon war dies kein Grund sich auszuruhen und machten wie in der 1. Halbzeit unbeirrt weiter. In der 66. Minute war es Peduto, der von links in den Sechszehner zog und vom gegnerischen Spieler gefoult wurde. Den anschliessenden Elfmeter verwandelte Pehlivan zum 3:0. Schmerikon erarbeitete sich weitere hochkarätige Chancen, die aber leider nicht verwertet wurden. Kirchberg zeigte wenig Widerstand und so war es Lindemann, der kurz vor Schluss nach einem Eckball am schnellsten reagierte und den Ball ins Netz beförderte. Kurze Zeit später war die Partie auch schon vorbei und der FC Schmerikon konnte einen ungefährdeten Sieg und somit weitere drei Punkte einfahren.

 

 

Telegramm:

Meisterschaft 3. Liga / Gruppe 4

FC Schmerikon – FC Kirchberg 4:0 (2:0)

Allmeind Schmerikon – Schmerikon Platz 1

100 Zuschauer

Torschützen: 10. Vigini (1:0), 14. Vigini (2:0), 66. Pehlivan (3:0), 84. Lindemann (4:0)

FC Schmerikon: Dinis, U. Pehlivan, Lindemann, Duschen, Dello Stritto, Mandra, Haindler, Peduto, Tschirky, O. Pehlivan, Vigini

Eingewechselt: De Siano, Fehr, Dhokhar, Fernandes

FC Kirchberg: Iten, F. Nagel, Dal Molin, Wohlgensinger, Brändle, Bürge, P. Schefer, Kuhn, R. Nagel, F. Schefer, Schönenberger

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: -

Bemerkungen:

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Der FC Schmerikon setzt sich im Duell gegen den Tabellenleader FC Wängi nach einem spektakulären Spiel mit 3:2 durch. Den Hattrick vollendete Tschirky, der alle drei Tore in der zweiten Halbzeit erzielte.

Bei schönem Wetter auf der Allmeind fing die Partie gegen den FC Wängi an und beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig ab. So fand der FC Wängi immer mehr ins Spiel und konnte sich vermehrt durchsetzen. Die Schmerkner waren mit Defensivarbeit beschäftigt und Wängi lancierte mehrere offensive Angriffe. Doch Dinis konnte diese immer wieder erfolgreich abwehren und hielt den Kasten sauber. Erst ab der 30. Minute konnten sich die Seebuben wieder ein bisschen fangen. Nach einem schnellem Ballwechsel über die Seite wurde Kabashi angespielt, der aber den Ball nicht wunschgemäss traf und den Ball über das Tor beförderte. Der FC Wängi machte aber weiter Druck und in der Nachspielzeit der 1. Hälfte konnten sie 0:1 in Führung gehen. Nach einem schnellen Angriffsspiel und mehrmaligen Paraden von Dinis war Oliveira Cardoso beim Prellball am schnellsten und hämmerte den Ball ins Netz.

Die Schmerkner waren wieder einmal im Rückstand und man musste eine Reaktion zeigen, um in diesem Spiel die Oberhand zu gewinnen. So kamen sie nach der Pause wie ausgewechselt aus der Kabine und zeigten von Beginn weg wieder Spielfreude. So konnte in der 50. Minute nach einer schnellen Kombination Tschirky angespielt werden, der aus nächster Nähe am schnellsten reagierte und den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Die Partie war wieder offen und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Acht Minuten später, nach einer dominanten Phase von Wängi mit gleich drei Eckballen hintereinander, war Wiessmann an der richtigen Stelle und schoss Wängi wieder 1:2 in Führung. Die Seebuben liessen sich vom Rückstand wieder nicht beeindrucken und spielten munter weiter. In der 75. Minute war es wieder Tschirky, der einen Freistoss von der Seite direkt ins lange Eck schoss und somit für die Seebuben den Ausgleich zum 2:2 schoss. Von Wängi kam immer weniger nach diesem Zeitpunkt und die Seebuben legten dementsprechend nochmals einen Gang zu. Mit schnellen Passkombinationen wurde wiederum der überragende Tschirky in der Offensive lanciert, der in der 85. Minute alleine vor dem Tor abgeklärt zum 3:2 einschob und die Schmerkner in Führung brachte. Kurze Zeit später war die Partie auch schon vorbei und der FC Schmerikon konnte sich freuen, den Tabellenleader bezwungen und die ersten drei Punkte in der Rückrunde eingefangen zu haben.

Von Onur Pehlivan, FC Schmerikon

Telegramm:

Meisterschaft 3. Liga / Gruppe 4

FC Schmerikon – FC Wängi 3:2 (0:1)

Allmeind Schmerikon – Schmerikon Platz 1

150 Zuschauer

Torschützen: 45. De Oliveira (0:1), 50. Tschirky (1:1), 58. Wiesmann (1:2), 75. Tschirky (2:2), 85. Tschirky (3:2)

FC Schmerikon: Dinis, Duschen, Lindemann, Fehr, Dello Stritto, Komani, O. Pehlivan, Peduto, Tschirky, Sahin, Kabashi

Eingewechselt: De Siano, Vigini, U. Pehlivan, Haindler

FC Wängi: Meiler, Holenstein, Germann, Sandmeier, Holenstein, Widmer, Burgermeister, Wiesmann, De Oliveira, Böhi, De Carvalho

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: 44. Komani (Gelb)

Seite 6 von 26