Hauptsponsoren

Schuetzengarten        kuster       sponsoren jms          youli

Souveräner Sieg der Schmerkner

Im zweitletzten Heimspiel der Hinrunde lies das Heimteam aus Schmerikon nichts anbrennen und gewinnt verdient mit 4:0. Über weite Strecke des Spiels lies man dem Gast aus Tobel nicht viel zu. Am Ende war es ein verdienter Sieg auch in der Höhe des Resultats.

Den Seebuben gelang im Gegensatz zur letzten Woche ein Start nach Mass. Schon von Beginn weg drückten die Schmerkner aufs Gaspedal und zwangen dem Gegner ihr Spiel auf. Bereits nach fünf gespielten Minuten war es O. Pehlivan der nach einem Eckball von Tschirky am höchsten Sprang und den Ball an den Pfosten setzte. Pech für die Schmerkner. In der 10. Minute machte es Vigini besser, als er sich über die linke Seite durchsetzte und danach auch noch den Torwart umspielte und zur 1:0 Führung einschob. Die Führung der Schmerkner änderte nichts am Spielverlauf, denn die Schmerkner hatten weiterhin mehr Ballbesitz und spielten weiter munter nach vorne. Nach 23. gespielten Minuten lancierte Vigini Sahin mit einem mustergültigen Zuspiel. Dieser lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu und nutzte diese Chance eiskalt aus. Daraufhin verlor das Spiel ein bisschen an Tempo und nach und nach hatte auch der Gast aus Tobel die ein oder andere gute Gelegenheit. Dinis parierte jedoch zweimal glänzend und hielt die null für die Seebuben fest. Somit ging es mit einem verdienten 2:0 in die Pause.

Das Fanionteam des FC Schmerikon kam erneut gut aus der Pause und versuchte an der Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Dies gelang nicht schlecht, jedoch verpasste man es den Deckel auf die Partie zu machen. Dadurch blieb das Match weiterhin offen. Der FC Tobel hatte in der 60. Minute die grösste Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch vor dem Tor auf Höhe Elfmeterpunkt traf der gegnerische Stürmer den Ball nicht und lies die super Ausgleichmöglichkeit aus. Den Schmerkner gelang es in der 69. Minute die Partie vorzeitig für sich zu entscheiden. Nach einem Angriff über mehrere Stationen war es Mandra der Tschirky anspielte und dieser wiederum bediente Vigini, der den Ball ins lange Eck schlenzte. In der 81. Minute setzten die Seebuben noch einen drauf und erhöhten auf 4:0. Peduto lief durch bis zur Grundlinie und flankte punktgenau auf Haindler, der den Ball perfekt ins lange Eck köpfte. Es war der erste Treffer für das Eigengewächs im Dienste der ersten Mannschaft und auch der 4:0 Endstand.

 

Meisterschaft:

FC Schmerikon – FC Tobel-Affeltrangen

4:0 (2:0)

60 Zuschauer.

Tore: 10. Vigini, 23. Sahin, 69. Vigini, 81. Haindler

Schmerikon: Dinis; Peduto, U. Pehlivan, Fehr, Dhokhar; Sahin, O. Pehlivan, Mandra, Vigini, Tschirky; Polat

Eingewechselt: Gasser, Haindler, Komani

Verwarnungen: keine

Sponsoren unten

 kuster200    polli200    luna200    bennesch200    radbar1