Hauptsponsoren

Schuetzengarten        kuster       sponsoren jms          youli

Schmerikon bezwingt den Leader

Den Schmerknern gelingt am Samstagnachmittag ein durch und durch gelungener Auftritt. Gegen den Leader aus Zuzwil war man über weite Strecke des Spiels überlegen. Diese Überlegenheit resultierte in einem 3:2 Sieg für die Seebuben.

Das Fanionteam des FC Schmerikon war von Beginn weg aufsässig und spielte zielstrebig nach vorne, womit der FC Zuzwil seine Mühe bekundete. Aus dieser Überlegenheit erspielten sich die Schmerkner die ersten Torchancen. Schon in der 8. Minute wurde der starke Beginn der Schmerkner mit einem Tor belohnt. Nach einem Freistoss von Tschirky auf den zweiten Pfosten getreten, lag der Ball plötzlich im Tor. Obwohl niemand mehr am Ball war, genügte die unübersichtliche Situation, um den Torwart zu irritieren. Die Freude der Schmerkner weilte jedoch nur kurz. Denn schon eine Minute nach dem Führungstreffer kassierten die Seebuben den Ausgleichstreffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite wurde der Ball vom zweiten Pfosten in die Mitte geköpft, dort stand der gegnerische Stürmer völlig frei und schob den Ball nur noch ein. Trotz des schnellen Ausgleichstreffers liessen sich die Schmerkner nicht beirren und hielten an ihrem Spielplan fest. Schon in der 16. Minute war es erneut Tschirky, der sich in die Torschützenliste eintrug. Nach einem Zuspiel von O. Pehlivan fasste sich Tschirky aus 20 Metern ein Herz und versenkte den Ball in der unter linken Ecke. Danach kam der Leader aus Zuzwil besser ins Spiel, doch die Schmerkner Defensive präsentierte sich einmal mehr als schwer zu knacken. Die Seebuben ihrerseits hätten die Führung noch weiter ausbauen können, wenn sie gewisse Situationen noch konsequenter zu Ende gespielt hätten. Somit stand es zur Pause weiterhin 2:1 für das Heimteam aus Schmerikon.

Der Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich ähnlich wie die erste Hälfte. Die Schmerkner kamen besser aus der Kabine und versuchten ihre Führung auszubauen. Dies gelang ihnen durch Vigini in der 58. Minute. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand Vigini auf dem zweiten Pfosten ganz alleine und musste nur noch einköpfen, erst scheiterte er noch an der Latte, den Abpraller verwandelte er aber spektakulär per Rückzieher. Nachdem 3:1 kam der FC Zuzwil nach und nach besser ins Spiel und übernahmen das Spieldiktat. Lange liessen die Schmerkner nichts anbrennen, doch in der 69. Minute mussten sie den Anschlusstreffer hinnehmen. In der 80. Minute hätte Tschirky den Sack zumachen können, als er seinen Lauf von hinter der Mittellinie startete und mehrere Gegenspieler übersprintete bis er alleine vor dem Torwart auftauchte. Jedoch haute er den Ball dann aus fünf Metern über den Kasten. Somit mussten die Seebuben und das Heimpublikum bis zum Schluss zittern. Zu ihrem Glück blieb es bis zum Schluss beim 3:2. Die Schmerkner haben sich durch die geschlossene Mannschaftsleistung den Sieg verdient und stehen nun zwei Punkte hinter dem Erstplatzierten.

 

Telegramm:

3. Liga

FC Schmerikon – FC Zuzwil 3:2 (2:1)

Allmeind – 50 Zuschauer

Torschützen: 8., 16. Tschirky, 9. Gähwiler, 58. Vigini, 69. Roth

FC Schmerikon: Dinis; Gasser, Lindemann, Fehr, Peduto; Dello Stritto, Mandra, O. Pehlivan, Vigini; Tschirky, Polat

Eingewechselt: U. Pehlivan, Haindler, Komani

Ohne Einsatz: Vitacca

Gelbe Karte: 71. Komani

Sponsoren unten

 kuster200    polli200    luna200    bennesch200    radbar1