Der FC Schmerikon holt sich die drei Punkte in Tobel

Schmerikon kann auswärts gegen den FC Tobel-Affeltrangen sich mit 1:2 durchsetzen und fährt somit weitere drei Punkte ein.

Die Seebuben konnten von Beginn weg das Spiel unter ihre Kontrolle bringen und einige gefährliche Torchancen erspielen, wobei das gewünschte Tor noch ausblieb. So war einer der vielversprechenden Aktionen als Misirli aus 30 Metern abzog und den Torhüter überraschte, leider aber an die Latte knallte. Kurze Zeit später kamen die Seebuben wieder gefährlich und nach einer schnellen Ballstafette von Mandra/Misirli konnte Pehlivan Polat in die Spitze schicken, der mit einem Lop über den Torwart zum 0:1 einnetzte. Schmerikon war gewillt und drückte daraufhin weiter, sodass Tobel-Affeltrangen hinten immer anfälliger war. So machten die Schmerkner früh Druck und nach einem Zuspiel zurück zum Torhüter traf dieser den Ball nicht richtig und der Ball landete im Netz zum 0:2. Somit gingen die Seebuben mit einer 0:2 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee zeigte der FC Tobel-Afeltrangen eine Reaktion und drückte die Schmerkner in die eigene Hälfte. So konnten sie durch einen Spielzug über Links das Resultat auf 2:1 verkürzen und nutzten einen schwachen Moment der Seebuben aus. Die Schmerkner liessen sich aber von diesem Gegentor nicht beunruhigen und erspielten sich ein paar weitere Torchancen, wobei die Offensivabteilung nicht konsequent im Abschluss war. Nichtsdestotrotz liessen die Schmerkner nichts anbrennen und beendeten die Partie mit einem 1:2 und weiteren drei Punkten auf dem Konto.

 

Telegramm:

3. Liga

FC Tobel-Affeltrangen – FC Schmerikon 1:2 (0:2)

Breite Tobel, Platz 1 – 50 Zuschauer

Torschützen: 30. Polat (0:1), 32. Eisenring (Eigentor, 0:2), 63. Flück (1:2)

FC Schmerikon: Dinis, U. Pehlivan, Lindemann, Fehr, Dello Stritto, Mandra, Misirli, Gasser, O. Pehlivan, Tschirky, Polat

Eingewechselt: Dhokhar, Haindler, Komani, Kabashi

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: 78. Dhokhar

Bemerkungen: 20. Misirli (Lattenschuss)

Seebuben setzten sich auswärts klar durch

Am Mittwochabend vor Auffahrt setzt sich der FC Schmerikon gegen den FC Zuzwil auswärts mit einem 0:3 klar durch. Alle drei Tore fallen in der ersten Halbzeit und liessen sich die Führung nicht mehr nehmen.

Die Seebuben reisten nach Zuzwil, um dort weitere drei Punkte zu holen, damit man den Anschluss an der Spitze nicht verliert. So begann die Partie fulminant und das Spiel war schnell. Da der Platz auch nicht besonders lang, wurde von einem Angriff von Zuzwil zum nächsten Angriff der Seebuben gestartet. So war Haindler zu Beginn am gefährlichsten, als er sich auf der linken Seite durchsetzt und der Ball vom Torwart in letzter Not gerettet werden kann. So drückten die Seebuben den FC Zuzwil weiter in Ihre Hälfte und suchten den ersten Treffer. Dieser kam nach einem Eckball von Tschirky, als Pehlivan den Ball vom zweiten Pfosten wieder in die Mitte köpfte und Polat zum 0:1 einschob. Kurz darauf hatte Polat weitere Chancen, als dieser jeweils von Dello Stritto und Haindler in Szene gesetzt wird, jedoch aus nächster Nähe zum Tor scheiterte. Doch Schmerikon drückte weiter und spielte immer weitere Szenen raus, wobei wiederum der starke Haindler für Furore sorgte und mit einer Flanke Polat suchte, der diese Chance dankend verwertete. Kurz vor der Pause traf Pehlivan zum 0:3, als nach einem Freistoss von Tschirky der abgelenkte Ball zu Pehlivan gelangt und diesen in das Tor einschob.

Nach dem Pausentee wollten die Schmerkner die Führung weiterausbauen, jedoch hielten die Zuzwiler diesmal besser dagegen und kamen auch immer besser ins Spiel. So wurde das Spiel mehr ins Mittelfeld verlagert und Zuzwil machte Druck, jedoch liess die starke Abwehr der Seebuben nichts zu und konnten die Situationen gekonnt entschärfen. So waren noch vereinzelte Aktionen der Seebuben zustande gekommen, wobei diese im Abschluss nicht konsequent durchgeführt wurden. So wurde die Partie ohne weiteres durchgespielt und die Seebuben konnten weitere drei Punkte einfahren.

 

 

Telegramm:

Meisterschaft 3. Liga / Gruppe 4

FC Zuzwil – FC Schmerikon 0:3 (0:3)

Gemeindesportplatz Zuzwil – Hauptplatz

50 Zuschauer

Torschützen: 12. Polat (0:1), 39. Polat (0:2), 41. O. Pehlivan (0:3)

FC Schmerikon: Dinis, U. Pehlivan, Lindemann, Gasser, Fehr, Haindler, O. Pehlivan, Mandra, Dello Stritto, Tschirky, Polat

Eingewechselt: Backa, Fernandes, Komani, Dhokhar

Ohne Einsatz: Misirli

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: 16. Lindemann, 83. Fernandes (alle Gelb)

Bemerkungen: -

Sieg im Heimspiel gegen Neckertal-Degersheim

Der FC Schmerikon setzt sich zuhause gegen den FC Neckertal-Degersheim mit einem 3:1 durch. Über das ganze Spiel waren die Seebuben die dominantere Mannschaft und konnten somit die 3 Punkte einfahren.

Das Spiel gegen den FC Neckertal-Degersheim startete gut. Die Neckertaler machten aber früh Druck und konnten schon einmal gefährlich vors Tor kommen, wobei aber zum Glück für die Seebuben daraus nichts resultierte. So schalteten die Seebuben schnell um und Tschirky konnte in der Spitze lanciert werden, der sich durch die Abwehr durchsetzte und den herauseilenden Torhüter mit einem schönen Schuss keine Chance liess. So führten die Schmerkner mit 1:0 und machten weiter Druck. So hatte Pehlivan nach einem Querpass von Dhokhar die Chance das 2:0 zu suchen, wobei der Torwart diesmal das Duell gewann und den Schuss aus nächster Nähe parieren konnte. So wurde es immer wieder im Sechzehner von Neckertal-Degersheim gefährlich, wobei Tschirky nach einem Ballverlust nicht lange fackelte und mit einem schönen Schlänzer den Ball zum 2:0 einnetzte. Das 3:0 folgte kurze Zeit später, als nach einem Eckball von Tschirky Lindemann am Höchsten sprang und den Ball unhaltbar ins Tor köpfte.

Nach der Pause versuchten die Seebuben weiter dominant aufzutreten und weitere Torchancen zu generieren, jedoch gelang dies nicht immer und Neckertal-Degersheim konnten die Angriffe jeweils gut entschärfen. So wurden diese in der zweiten Halbzeit ein bisschen gefährlicher und suchten den Anschlusstreffer. Dieser fällt dann auch in der 80. Minute, als ein langer Ball hinter der Abwehr der Schmerkner landete und der Stürmer alleine aufs Tor zieht und den Ball am Torwart vorbei schiebt. Als in der 90. Minute noch ein Penalty für Neckertal-Degersheim zugesprochen wird, konnte Dinis diesen Elfmeter hervorragend parieren und beruhigt die Situation wieder. So konnten die Seebuben mit einem 3:1 verdient gewinnen und sind vorne mitdabei.

 

 

Telegramm:

Meisterschaft 3. Liga / Gruppe 4

FC Schmerikon – FC Neckertal-Degersheim 3:1 (3:0)

Allmeind Schmerikon – Platz 1

50 Zuschauer

Torschützen: 10. Tschirky (1:0), 22. Tschirky (2:0), 35. Lindemann (3:0), 81. Neckertal-Degersheim (3:1)

FC Schmerikon: Dinis, U. Pehlivan, Lindemann, Gasser, Fehr, Peduto, O. Pehlivan, Mandra, Dello Stritto, Tschirky, Dhokhar

Eingewechselt: Misirli, Haindler, Backa

(Freies Einwechseln)

Verwarnungen: -

Bemerkungen: -

Kantersieg für Seebuben gegen Leader

Die Schmerkner empfingen am Sonntagabend den Tabellenersten aus Henau zum Spitzenspiel. Die erste Halbzeit war hart umkämpft und eng geführt. In der zweiten Halbzeit überzeugten die Seebuben vollends und belohnten sich mit dem 7:2 Endstand.

Das Spiel wurde von Beginn weg sehr intensiv geführt und beide Teams versuchten fussballerische Aspekte zu setzen. Dem Leader aus Henau gelang es zuerst dies in ein Tor umzuwandeln. Nach einem erfolgreichen Dribbling über die rechte Angriffsseite, wurde der Ball quer gelegt und musste nur noch eingeschoben werden. Dinis war noch dran, jedoch konnte er den Gegentreffer auch nicht mehr verhindern. Die Schmerkner hatten ihrerseits eine schnelle Antwort auf den Gegentreffer. Lindemann stieg nach einem Eckball am höchsten und brachte den Ball mit dem zweiten Versuch im Tor unter. Nach dem Ausgleich stand das Spiel auf der Kippe. In dieser Phase war der FC Henau präsenter und hatte auch die grösste Möglichkeit, jedoch rettete die Latte für die Schmerkner. Kurz vor der Pause gelang es Tschirky mit einem schnell ausgeführten Einwurf, die Henauer Hintermannschaft zu überrumpeln. Somit zog Vigini alleine auf das gegnerische Tor los und hämmerte den Ball ins nahe Eck. Somit stand es 2:1 zur Pause.

Das Fanionteam aus Schmerikon fand nach der Pause gleich wieder den Tritt in die Partie und drückte auf einen weiteren Treffer. Erneut gelang den Schmerknern ein Treffer nach einem Standard. Polat setzte sich im Strafraum durch und verlängerte die Flanke unhaltbar ins lange Eck. Nur wenige Minuten später war es wieder Polat, der einen Freistoss von der Strafraumgrenze mustergültig über die Mauer zirkelte und im Tor unterbrachte. Der Leader aus Henau war in dieser Phase nicht fähig den Schmerknern etwas entgegen zu setzen. Die Seebuben spielten sich in einen kleinen Rausch und netzten weiter ein, als O. Pehlivan durch Zuspiel von Tschirky alleine auf den gegnerischen Torwart losstürmte und den Ball am Torhüter vorbeischob. Trotz dem zwischenzeitlichen 5:1 zeigte der Leader aus Henau Moral und traf noch per Penalty zum 5:2 und hatte noch einen Pfostenschuss in der Folge. Den fussballerischen Höhepunkt an diesem Tag setzte Tschirky, als er nach einer Balleroberung im Mittelfeld aus 40 Metern abzog und den Torwart zu weit vor dem Tor erwischte. Den Schmerknern gelang in der zweiten Halbzeit einfach alles. Den Schlusspunkt setzte Vigini, nachdem er den Ball vom Torwart eroberte, musste er nur noch ins leere Tor laufen.

Die Schmerkner zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und haben die Partie verdient mit 7:2 gewonnen. Somit bleibt man am Leader aus Henau dran.

Meisterschaft:

FC Schmerikon – FC Henau

7:2 (2:1)

100 Zuschauer.

Tore: 15. Henau, 20. Lindemann, Vigini (44., 90.), Polat (53., 59.), 68. O. Pehlivan, 73. Henau, 78. Tschirky

Schmerikon: Dinis; U. Pehlivan, Lindemann, Fehr; Peduto, O. Pehlivan, Haindler, Dello Stritto, Tschirky; Polat, Vigini

Eingewechselt: Misirli, Dhokhar, Kabashi, Gasser, Mandra

Ohne Einsatz: Vitacca, Fernandes

Verwarnungen: 35. Haindler

Seite 1 von 26